Projektmarketing

Projektmarketing – Kommunikation und Bewusstsein im Team und Unternehmen

Schwerpunkt meiner Leistung ist die Kommunikation im Projekt und das Bewusstsein für die Projekt-Vision im Team sowie im Unternehmen speziell für Sonder- und Entwicklungsprojekte. 

Ferner biete ich Interims-Projektmanagement im Bereich Maschinen- und Sonderanlagenbau an. 

 

Projektmanagement

Sie oder Ihre Mitarbeiter sind überlastet mit Feuer löschen und kommen mit Ihren Projekten in Verzug?

Sie suchen nach flexiblen und kompetenten Partnern zur Unterstützung Ihrer Mitarbeiter im Projekt?

Interims-Projektmanagement hilft Ihnen Engpässe und Herausforderung zu meistern. Gerade bei nicht alltäglichen Entwicklungs- und Sonderprojekten kann externe Unterstützung in scheinbar festgefahrenen Situationen neue Perspektiven aufdecken und dem Projekt helfen voranzukommen. Als Interims-Projektmanager unterstütze ich Sie gerne bei Ihren Projektherausforderungen.

 

Neue visionäre Produkte schaffen

 

„…das kann doch nicht so schwer sein, da müssen unsere Mitarbeiter halt mal kreativ sein!“

„Was? So lange planen Sie für dieses Projekt? Das muss in der Hälfte der Zeit gehen!“

 

Meiner Erfahrung nach ist mal „kreativ“ zu sein sicherlich nicht schwer, aber ein neues visionäres Produkt zu erschaffen, ist da etwas ganz Anderes. Es geht nicht nur darum einmal kreativ zu sein, sondern um einen „Schaffungs“-Prozess, den das ganze Unternehmen tragen und begleiten muss. Meist sind die Anforderungen an das neue Produkt noch nicht klar definiert, der angestrebte Verkaufspreis nicht bekannt und trotzdem wird schon mal mit der Entwicklung begonnen, um Zeit zu sparen. Oft werden auch nicht alle Abteilungen über das Vorhaben angemessen informiert und die Vision transparent und visuell dargestellt. Auch der Terminplan wird ständig angepasst. Sobald der Eindruck entsteht, es könnte etwas nicht klappen, werden Stimmen laut, dass der Terminplan zu ungenau ist und noch viel mehr Details darin aufgenommen werden müssen. Dies macht eine realistische Pflege der Daten extrem aufwändig und fast unmöglich. Gerade wenn dann auch noch eine hohe Auslastung des Unternehmens durch die Produktion von „Standard“-Produkten gegeben ist, wird es meist sehr schwer noch einen Prototyp durch die Konstruktion und Produktion zu schleusen.

Genau bei diesen Herausforderungen stehen Ich Ihnen zur Seite.

 

 

 

 

Alle an einem Strang ziehen!

„…das geht so nicht! Das muss umkonstruiert werden!“

„Wie soll ich das Fertigen? Wer hat sich das wieder ausgedacht!“

„Besser bekommen wir das nicht hin. Und auch kein anderer!“

Ja, es kommt leider viel zu oft vor, dass sich der Konstrukteur etwas ausdenkt, was so nicht fertigbar ist oder bei der Montage nicht passt. Die Fachabteilung aus der Produktion zitiert den verantwortlichen Konstrukteur in die Werkstatt, um ihm dann mitzuteilen, was und warum das so nicht geht. Wenn der Konstrukteur Glück hat! Es kommt durchaus auch vor, dass die Teile oder der Prototyp einfach gefertigt werden, im schlimmsten Fall alles unbrauchbar ist und nicht nachgearbeitet werden kann.

Meistens hätten eine frühzeitige Einbindung der Fachabteilung und wenige kleine Änderungen der Idee sehr gut getan. Die Fachabteilung wüsste auf was es bei der Fertigung ankommt und wie man hierbei noch Kosten sparen kann.

Jedoch trifft nicht immer den Konstrukteur die Schuld. Seine neue Idee lässt sich zwar umsetzen, nur leider nicht mit den Mitteln der Fachabteilung. Sei es wegen fehlendem Knowhow, Maschinen, Vorrichtungen oder weil es sich einfach außer ihm keiner vorstellen kann.

Es besteht immer die Möglichkeit einzelne Teile oder ganze Prototypen erst einmal extern fertigen zu lassen. Dabei sollten aber immer die Fertigungsmöglichkeiten im eigenen Haus sowie die Serienfertigung des neuen Produkts im Hinterkopf behalten werden. Die Produktion im eigenen Haus sollte immer zuerst geprüft werden. Wenn aber die Kapazitäten und/oder das Knowhow dafür fehlen, ist das kein Grund, die Arbeiten an einem neuen Produkt einzustellen, Toleranzen zu erhöhen oder unpassende Fertigungsverfahren zu wählen. In diesen Fällen kann eine externe Fertigung sehr hilfreich auf dem Weg zum neuen Produkt sein.

Dem zukünftigen Kunden ist es egal warum und weshalb der Prototyp nicht gebaut wurde. Er kauft dann das neue Produkt, welches genau seinen Bedürfnissen entspricht, bei der Konkurrenz.

Eine Firma funktioniert immer nur, wenn alle an einem Strang ziehen und sich keine Steine in den Weg legen. Gerade Entwicklung, Konstruktion, Einkauf und Produktion müssen sich bei einem neuen Produkt frühzeitig abstimmen und auch neue und unbekannte Wege gehen. Diese können am Anfang unangenehm sein, aber fehlendes Knowhow kann aufgebaut und wenn es notwendig ist Maschinen und Ressourcen angepasst werden.

 

Abstimmung

Ein weiterer wichtiger Punkt um ein komplexes Projekt im Engineering erfolgreich umzusetzen, ist die Abstimmung mit anderen Abteilungen oder Zulieferern. Meist werden andere Abteilungen zu spät informiert oder mit ins Boot geholt. Gerade der Aufwand für Elektrik und Software werden bei neuen Maschinen und Anlagen meist unterschätzt. Auch lohnt es sich Fertigung oder externe Zulieferer immer wieder in den frühen Phasen des Engineerings miteinzubeziehen. Der Gedankenaustausch mit anderen kann so manche exzellente und einfache Lösung hervorbringen.

Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass keine Blockade oder Manipulation der Konzepte erfolgt. Etwas Neues zu erschaffen oder eine Herausforderung zu lösen, heißt meist auch immer neue Wege zu beschreiten. Dies hat zur Folge, dass manche Mitarbeiter oder Abteilungen ihre Komfortzone verlassen müssen. Je nach Typ und Veranlagung der Mitarbeiter kann dies zu Blockaden oder Missmut führen.

Eine gute Visualisierung und eine verständliche Kommunikation des Ziels helfen Mitarbeitern und Abteilungen sich in das Projekt erfolgreich zu integrieren. 

 

Kontakt

Lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, wie ich Sie unterstützen kann!

Kontaktieren Sie mich noch heute.